+++Update 14. Mai 2020+++

Hallo zusammen,

es ist nicht mal mehr einen Monat hin bis zum diesjährigen Schweigemarsch der Fundis in Annaberg-Buchholz. Deshalb wollen wir euch gern ein kurzes Update bezüglich unsere bisherigen Planung geben.

Bis dato weist wenig darauf hin, dass die Fundis ihren Schweigemarsch absagen. Diesen werden wir natürlich nicht unwidersprochen lassen! Jedoch müssen wir als emanzipatorisches Bündnis auch die Gefahren der Pandemie ernst nehmen.

Zur Zeit arbeiten wir daher an einem an die Situation angepassten Konzept. Dabei gehen wir, gestützt auf aktuelle wissenschaftliche Beiträge, von einer zweiten Infektionswelle aus und wollen deshalb, trotz rechtlicher Lockerungen, keine vermeidbaren Risiken eingehen. Damit ihr besser Einschätzen könnt was das auch für euch bedeutet, hier eine kurze Übersicht:

Es wird keine gemeinsame Busanreisen geben. Wir versuchen gerade Anreisen per Zug aus den größeren Städten Sachsens zu organisieren. Ansonsten sind Autokolonnen auch weiterhin eine Option. Genauere Infos folgen noch.

Trotz all der Orga wollen wir versuchen, die Teilnehmendenzahl nicht unermesslich hoch werden zu lassen. Dabei verzichten wir auf jegliche Art der Voranmeldung. Für Menschen mit längeren Anfahrtswegen empfehlen wir, vielleicht lieber zu Hause zu bleiben.
Wie ihr auf social media vielleicht schon gesehen habt, fallen auch viele Teile der letztjährigen Infrastruktur vor Ort weg. Dazu gehören Dixis/Toiletten, Küfa und Kinderbetreuung. Letztere kann bei Bedarf angefragt werden. Wir würden dann versuchen, je nach Kapazitäten, eine dezentrale Betreuung in den jeweiligen Städten zu organisieren. Schreibt uns einfach über pro-choice[at]riseup.net.

Auch wenn das alles noch sehr schwammig klingt, sicher ist, dass wir eine Demo mit einer Gegendemo, eine Kundgebung mit einer Gegenkundgebung und antifeministischen Bullshit, egal wo und wann, mit lautstarkem Gegenprotest beantworten werden!

Solidarische Grüße!
ProChoice Sachsen

Ps.: Ihr könnt uns sehr gerne Redebeiträge an pro-choice[at]riseup.net schicken. Eine Auswahl würden wir dann in Annaberg-Buchholz verlesen. Audiobeiträge sind natürlich auch gern gesehen. Parallel zu unserem Protest wird es auch einen ganztägigen Radiobeitrag geben. Dieser wird über freie Radios gesendet. Falls ihr also Audiobeiträge einsendet, dann schreibt doch gern dazu, ob es für euch in Ordnung wäre, wenn diese an freie Radios weitergegeben und dort abgespielt werden.

Facebooktwitterlinkedinrssyoutube
Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail