Gaidao 03/18: Leben schützen! Abtreibung legalisieren! – Für eine feministische Praxis!

++ Save the Date ++ Am 16.Juni mit uns nach Annaberg-Buchholz ++ Fundis und Rechten den Tag versauen ++

Jedes Jahr versammeln sich Gegner*innen von Abtreibungen. Auch in Annaberg-Buchholz wird seit 2010 zu sogenannten  "Schweigemärschen für das Leben" mobilisiert. Diese richten sich gegen das Selbstbestimmungsrecht aller Menschen - insbesondere derer, die schwanger werden können.

Das Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen verhindert jedoch keine Abbrüche. Es erschwert lediglich die Umstände für die Betroffenen. Bereits jetzt haben ca. 22 Millionen ungewollt schwangerer Personen weltweit keinen sicheren und legalen Zugang zu einen Abbruch. Von ihnen sterben ca. 47.000 jährlich an den Folgen einen Abbruchversuchs. Unzählige weitere leiden unter gesundheitlichen Folgen oder juristischer Verfolgung.

Daher sind Abtreibungsgegner*innen nicht für das Leben. Denn wer das Leben ungewollt schwangerer Menschen schützen will, muss Abtreibungen legalisieren! Diese Legalisierung ist auch in Deutschland nicht
erreicht. Im Gegenteil – noch immer stellt der §218 StGB Abtreibungen generell unter Strafe.

Wir kämpfen daher für ein selbstbestimmtes Leben und legale, kostenlose, sichere Möglichkeiten Abzutreiben, sowie kostenlose, weltweite Aufklärung und Zugänge zu Verhütungsmitteln.

Erfahrt mehr über uns in unseren Texten der nächsten Monate und kommt am 16.Juni mit uns nach Annaberg-Buchholz! Eine feministische Praxis erkämpfen und leben!

twitter: prochoice_SN / fb:prochoicesachsen

Dieser Artikel ist auch in der Gaidao Nr. 87 nachzulesen

 

Facebooktwitterlinkedinrssyoutube
Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail